Über uns

Unser eigenes Gemüse anpflanzen und ernten – biologisch, ökologisch und gesund.  

 

Mirjam Angehrn, Präsidentin

«Für mich ist Erbsenpicker ein Stück Lebensqualität: Gesundes, frisches, feines Gemüse sowie Abschalten vom Büro und Ruhe bei der Arbeit auf dem Feld. Bei uns das Favoritgemüse: Rosenkohl und Artischocken»  

 

Liliane Roth, Vorstandsmitglied 

«Mit den Blumen, den Strukturen, dem Güggel und immensen Biodiversität fühle ich mich auf diesem Flecken Erde immer geborgen. Ich treffe sowohl beim Abholen, wie auch bei den Einsätzen spannende, kontaktfreudige, interessante und interessierte Mitglieder, häufig Menschen, die ich ohne den Verein nicht kennen würde. Das Sommerfest ist jedes Jahr ein Highlight!» 

Stephania Steuerwald, Vereinsmitglied

«Wir erfahren selbst durch Mitarbeit, wie unser Gemüse angebaut und geerntet wird. Wir schätzen, dass diese Erfahrung und das Wissen auch unseren Kindern vermittelt wird. Ausserdem sind die Erbsenpicker für uns ein wichtiger Baustein für einen nachhaltigeren Lebensstil - nicht nur durch die Bio-dynamische Landwirtschaft sondern auch durch den regen Austausch innerhalb des Vereins zu diversen Themen» 

 

Marieke Wünsche, Vorstandsmitglied

«Ich war unsicher, ob ich die Zeit für die Arbeitseinsätze in meinem schnelllebigen Arbeitsalltag finden würde - und war am Ende überrascht, wie gut ich diese als Teil meiner Freizeit integrieren konnte. Ich empfinde es als ein unglaubliches Geschenk, bei der Herstellung unseres Gemüses selbst beteiligt sein zu dürfen.» 

Der Verein Erbsenpicker pflegt ab 2017 gut eine Viertel Hektare Gemeinschaftsgarten im Räckhölderli in Sünikon. Wir bauen zusammen Gemüse, Kräuter und Blumen in biologischer Methode für den eigenen Bedarf an. Wir hacken, düngen, jäten, pflücken und ernten aus Freude am gemeinsamen Gärtnern.

 

Dieser Garten richtet sich nach Vorbildern anderer Kollektive der Solidarischen Landwirtschaft (SOLAWI). Die SOLAWI hat den Zweck, Konsumenten und Produzenten auf Augenhöhe miteinander zu verbinden. Durch Partizipation, Anbaupläne und verbindliche Abnahme während eines ganzen Jahres wird die persönliche Beziehung zur natürlichen Umwelt, dem Boden, den Kulturen und den beteiligten Menschen hergestellt. Aus Land-“wirtschaft“ und „Nahrungsmittelproduktion“ wird Gärtnern und Ernten. 

  

Uns ist es ein Anliegen, dem Menschen das Ausüben eines Handwerks in der von Maschinen dominierten Landschaft zu ermöglichen. Dafür fordern wir ein verbindliches Engagement und etwas körperliche Anstrengung. Wir sind fest davon überzeugt, dass es diese Mühe Wert ist und wir mit genussvollen Stunden und Erntekörben belohnt werden.

 

Betriebsgruppe (Vorstand):

Im Vorstand sind nebst den Gründungsmitgliedern Kriszta Pavel, Liliane Roth, Christian Dünki und Julia Steinwendner auch Andrea Vonau, Mirjam Angehrn und Marieke Wünsche.